Holz ist unser Geschäft Benutzerkonto

Mit Holzbriketts grillen

Mit Holzbriketts grillen - Ein Artikel von Maria Hanisch.

Es ist Sommer und auf deutschen Wiesen wird fleißig geschwenkt. Als Grillgut kommt dabei meist Holzkohle zum Einsatz - für das offene Feuer können aber auch Holzbriketts verwendet werden. Welche Vorteile bringt die Alternative und auf was ist zu achten?

Holzbriketts sind sauberes Grillgut

Holzbriketts sind gerade wegen der umweltschonenden Eigenschaften beliebt und erweisen sich zudem als kostengünstige Alternative zu anderen Brennmitteln. Sie werden daher vor allem zum Heizen verfeuert. Doch auf die Idee, Holzbriketts als Grillgut zu verwenden, kommen nur Wenige. Hier bieten die Holzpresslinge enorme Vorteile, wenn auf die richtige Wahl geachtet wird.

Nicht jedes Holzbrikett eignet sich

Die Auswahl für Holzbriketts ist groß: Im Handel erhältlich sind mittlerweile vier Sorten, die sich allesamt grundlegend in ihren Brenneigenschaften unterscheiden. Deshalb ist es wichtig, die richtige Wahl des Grillgutes zu treffen.

Weichholzbriketts, also Holzbriketts, deren verwendete Rohstoffe von Hölzern wie Fichte, Tanne, Kiefer, Douglasie, Lärche oder Linde stammen, eignen sich nicht, um den Grill lange genug in Schach zu halten. Mit einer Brenndauer von rund einer Stunde und Gluthaltung von circa ein bis maximal zwei Stunden ist der Grillabend schnell zu Ende, sofern Sie nicht ständig nachlegen möchten.

Rindenbriketts hingegen brennen deutlich verzögert an, setzen dementsprechend erst nach einiger Zeit die nötige Hitze frei, halten die Glut aber bis zu acht Stunden. Auch der relativ hohe Preis machen diese Holzbriketts als Grillgut eher ungeeignet.

Damit sich der Grill schnell und effizient anfeuern lässt, sollten Sie zu Hartholzbriketts greifen. Diese brennen schnell an und der Grill hat nach einer halben bis dreiviertel Stunde die optimale Betriebstemperatur erreicht. Mit einer Brenndauer und Gluthaltung von rund drei Stunden können so Ihre Gäste den ganzen Abend bedient werden.

Hartholzbriketts werden aus Hölzern wie Buche, Eiche, Esche, Ahorn, Ulme oder Birke hergestellt. Achten Sie also bei der Wahl auf die Rohstoffmaterialien, die auf dem Verpackungsetikett ausgewiesen sind.

Als weitere Alternative kommen Mischholzbriketts in Frage. Solche Holzbriketts werden aus Rohstoffen von Hart- und Weichhölzern produziert. Die Brenneigenschaften richten sich nach dem Anteil der verwendeten Holzarten, die Brenndauer ist aber prinzipiell etwas niedriger als bei reinen Hartholzbriketts.

Hinweise zum Anfeuern

Nutzen Sie Holzbriketts, die zerkleinert werden können. Das erleichtert Ihnen das Befüllen und Nachlegen. Legen Sie zwei bis drei kleinere Portionen in die Grillwanne und zünden Sie die Holzbriketts mit einem Holzanzünder an. Sobald die Holzbriketts brennen, legen Sie weitere Stücke nach.